Saig

Saig

Tourismus, es gibt eine hohe Anzahl an Zweitwohnungen und Hotels und ca. 1200 Gästebetten. Als Trainingsgebiet und Kongressort wird die weitum bekannte Saiger Höhe genutzt, diverse Vereine der Bundesliga und der FC Basel haben mit den optimalen Bedingungen bereits trainiert. Am Gipfel des Hochfirsts befindet sich eine Gaststätte und der öffentlich zugängliche Hochfirstturm, bei entsprechendem Wetter reicht die Sicht von der Zugspitze bis zum Mont Blanc. Söhne und Töchter des Ortes sind der Bildhauer Fritz Klimsch, der in Saig begraben liegt, und die Schauspielerin Mara Scherzinger (1989).

SV Saig

Mit 104 Bestandjahren stellt des SV Saig den ältesten Club der Bergdorf-EM 2012, technisch gesehen wird jedoch Fußball der lebhaften und erfrischenden Sorte gezeigt. Gegründet wurde der Verein ursprünglich als Ski Club, nach den schwierigen Zeiten des Ersten Weltkrieges kam es im Sommer 1922 zur Neugründung als Sportverein mit den zusätzlichen Abteilungen Fußball und Leichtathletik. 1925 und 1926 gewannen die Fußballer vom SV Saig die Schwarzwaldmeisterschaft. Im Jahr 1975 wurde die zweite Mannschaft gegründet, Ende der 70er Jahre nahmen schon sechs Fußballmannschaften des SV Saig an der laufenden Verbandsrunde teil. Das damals vorhandene Umkleidehaus genügte schon lange nicht mehr den Anforderungen des Vereins. Am 16. April 1979 konnte nach mühevoller Vorarbeit endlich der Neubau des Clubhauses in Angriff genommen werden. Von Mitgliedern des SV Saig wurden bis zur Einweihung des Clubhauses am 31. Mai 1980 ca. 5000 Stunden in freiwilliger Arbeit für den Bau aufgewendet.

Das Team wird nach Möglichkeit an der Bergdorf-EM 2016 die Bergdorf-Nationalmannschaft stellen, sofern das A-Team sich für die UEFA EURO 2016™ qualifiziert.